Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Saxonette, Spartamet und andere
Sparky

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von Sparky » Freitag 17. Juli 2009, 12:15

Hallo zusammen,
das ist schon eigenartig - und eine üble Sache dazu!
Kann eigentlich nur mit selbsttätig sich lockernden Schrauben erklärt werden.
Wär' im Grunde nicht verkehrt, die Schrauben etwas länger vorzusehen und
zusätzliche Federscheiben unterzulegen, evtl. sogar mehrere,
immer im Wechsel mit flachen Beilagscheiben.
Dann steht alles immer schön unter Vorspannung
und kann sich nicht so leicht von selbst lockern.
Der Platz dafür sollte vorhanden sein - man braucht nur längere Schrauben...

Grüße - Sparky

Benutzeravatar
Dieter-K
Beiträge: 4748
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:26
Wohnort: Gelsenkirchen, Ruhrgebiet

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von Dieter-K » Freitag 17. Juli 2009, 12:39

Dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Und doch scheint Peter den Nagel auf den Kopf getroffen zu haben!
PeCeBu hat geschrieben: ...Ich hatte leztes Jahr eine Zündspule montiert, im kalten Zustand auf 4zehntelspalt- nach einer Vollgasfahrt bei warmen Wetter habe ich den Spalt nochmals geprüft =-O , seitdem ist die Spule "warm" justiert.

Jetzt haltet mich fest:
Standard-Zinkdruckguss besteht zu 96,x % aus Zink.
Spezifisches Gewicht: 7,1g/cm³ (Stahl hat 7,6 und Alu hat 2,7)
Wärmeausdehnung: 29 x 10 hoch -6/°C (Stahl hat 11,7 und Alu hat 23,8)

Rechnung Polradabstand wird eingestellt auf 0,4mm bei 20°C
Wie groß ist der Abstand bei 150°C Polradtemperatur?
90mm x 130°C x 29 x 0,000001/°C = 0,34mm beträgt die Durchmesseränderung(!!)
Damit ist der Spalt zwar nicht praktisch gleich 0, denn 0,17mm vergrößert sich das Polrad gegenüber der Spule und um 0,17mm an der Spule.
Jetzt beträgt der Spalt also nur noch rund 0,2mm. Dadurch wird der Funke kräftiger und die Spule heißer, Und alles heizt sich weiter auf.

Bei 30° Außentemperatur hatte sich vor zwei Jahren nach längerer Vollgasfahrt meine Zündspule verabschiedet. Die lief dann noch ein Jahr bei normalen Temperaturen ohne Mucken. Kein Wunder, denn 6500 Umdr. waren später die normale Obergrenze bei meinem Motor. Letztes Jahr dann das engültige Aus bei einer mehrstündigen Vollgasfahrt.

Jetzt denke ich wieder an Spulenkühlung. Entweder über eine seitliche Kieme oder über einen Kupfer/Aluminiummantel um die Spule, der nach unten in den Fahrtwind hinausgeführt wird.
Eine Polradkühlung durch einen 1cm² großen Lufteintritt am Starterdeckel unten habe ich schon.

Dieter

Benutzeravatar
Sporti
Site Admin
Beiträge: 4382
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 23:30
Wohnort: 42477 Radevormwald
Kontaktdaten:

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von Sporti » Freitag 17. Juli 2009, 13:08

Die Wärmeaudehnung erklärt auch noch 2 Dinge:

1.Der warme Motor wird schneller, da der Spalt kleiner wird.
1.Ein Polradschaden wird bei warmen Motor erst hörbar, da sich der Kern nicht so weit ausdehnt.
Meine Erfahrung: bei kaltem Motor nicht zu hören, jedenfalls in der Anfangsfase des Schadens.

SPorti
Meine neue Webseite: http://fambalser.wix.com/balser
Am liebsten sind mir die Leute, die keine Ahnung haben und trotzdem die Klappe halten.

Benutzeravatar
PeCeBu
Beiträge: 892
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 18:51
Wohnort: Oberbayern

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von PeCeBu » Freitag 17. Juli 2009, 13:25

Hallo "Kiemenkühler"(Ich habe noch keine)
jeder tüftelt halt und macht seine Erfahrungen, soviel ich mich noch erinnere hatte ich die Zündspule vor der 100km Vollgasfahrt auf 4zehntel eingestellt, danach war sie knapp am angehen, gut mag sein bis ich sie wieder auf 4zehntel eingestellt hatte, daß sie sich wieder ein wenig abgekühlt hatte, aber bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Zündspule immer mit einem kalten Motor eingestellt.
@Dieter K.
Ich bin immer fasziniert, wie du das immer gleich in Zahlen darlegen kannst.
Lt. deiner Rechnung dehnt sich das Polrad also im Durchmesser fast um 4zehntel, sprich 2zehntel auf jeder Seite?
Die Zündspule dehnt sich evtl. von der Schraubenbefestigung auch noch in beide Richtungen?
@Dieter & Rudi
ich habe nicht mehr nachgeschaut :redface: , werde ich aber demnächst machen welcher Spalt kalt, bei warmer Spalteinstellung.
Zuletzt geändert von PeCeBu am Freitag 17. Juli 2009, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Peter

Sparky

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von Sparky » Freitag 17. Juli 2009, 13:34

Hallo zusammen,
die Erklärung durch allzu wenig Spiel im Warmzustand ist sehr gut.
Kühlung von Polrad und Zündspule war ja in der Vergangenheit schon Thema.
Hatte damals vorgeschlagen, in den Starterdeckel mittig (!) ein Loch zu machen
(das wäre dann etwa im Bereich des "C" von SACHS). Platz ist da.
Zur Ausnutzung der Radiallüfterwirkung des rotierenden Polrades:
Die Kühlluft wird zentral angesaugt und nach außen gewirbelt.
Besonders gut bei zusätzlicher Verzahnung bzw. E-Start-Polrad!
Das kühlt dann alles in dem Bereich, auch die Zündspule...
Grüße - Sparky :wink: *THUMBS UP*

p.s.: In Dieters Rechnung fehlt irgendwo die Wärmedehnung vom Aluguss des Motors.
Das wird ja auch heiß - und trennt alle Teile quasi wieder... ausgleichenderweise...
:wink: :wink:
Zuletzt geändert von Sparky am Freitag 17. Juli 2009, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dampframme
Beiträge: 2482
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 21:54

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von Dampframme » Freitag 17. Juli 2009, 13:38

Diese Spule war in einem Original Motor 20er-D ohne T-Modul (Ungeöffnet), Wegen der Hitze hatte ich schon auf 0,5 eingestellt,habe nur Probefahrt gemacht weil ich den Vergaser gereinigt hatte, Original Schrauben waren auch drin, Teststrecke ca. 10 KM .
PS: Das ist dieses Jahr die 3te die Hops geht. @= @= @=

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 2257
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 23:34
Wohnort: Hannover

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von Claus » Freitag 17. Juli 2009, 13:42

Taaag :smile: ,

daraus ergibt sich aus meinem Blickwinkel(@Dieter:bitte nicht ausrechnen :mcgreen: ),daß man den Polradabstand im Hochsommer zur Sicherheit evtl.auf 0,5 mm erhöhen sollte?

Gruss Claus

P.S.Frage hat sich erledigt- kam zeitgleich mit Dampframme *****
Wenn Du tot bist, dann weißt Du nicht dass Du tot bist, das wissen nur die Anderen. Genauso verhält es sich wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
Dieter-K
Beiträge: 4748
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:26
Wohnort: Gelsenkirchen, Ruhrgebiet

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von Dieter-K » Freitag 17. Juli 2009, 13:52

Leider laufen alle Sägen links herum.
Sonst hätte man aus dem Bereich ein passendes Polrad mit Lüfterschaufeln wählen können...
Zündspulen von Sägen leben unter weit gesünderen Verhältnissen als unsere.

@ Peter:
Ausdehnung des Zündspulenkörpers und Zündspulenträgers:
Der Körper der Spule dehnt sich fast gar nicht Richtung Polrad, weil die Befestungsschrauben nur etwa 10mm vom Ende des Eisenkerns sitzen.
Das hintere Gehäuseteil sitzt voll mit seiner Rückseite im Ansaugstrom der Frischluft. Der weitere Bereich von den Schrauben bis zum Lagersitz hat Innenkühlung durch das Benzin-/Luftgemisch. Trotzdem ist hier mit 60°C zu rechnen.

Bei 100°C an der Zündspule und 60°C am hinteren Motorgehäuse sieht die Rechnung so aus:
40°C x 40mm x 23,8 x 0,000001/°C - 80°C x 7mm x 11,7 x 0,000001/°C = 0,03mm
3/100 wandert die Zündspule durch Erwärmung vom Polrad weg. Das ist sehr wenig im Vergleich zur Ausdehnung des Polrads (0,34mm).

Dieter

Benutzeravatar
Dampframme
Beiträge: 2482
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 21:54

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von Dampframme » Freitag 17. Juli 2009, 14:38

Hab gerade mit Herrn Kohl gesprochen, er hat noch einige Zündspulen auf Lager, Stück 59 Euro minus 10% Forumsrabatt, hab mir gleich 2 Bestellt sicher ist sicher.

Ricky

Re: Was ist im moment mit den Zündspulen Los!!

Beitrag von Ricky » Freitag 17. Juli 2009, 15:56

Hallo.Ich habe heute morgen mit dem Monteur der Fa.Kohl gesprochen.Der sagte mir das für die E-Start keine Spulen mehr da sind und sie auch Lieferzeit haben.Er stellt den Zündspulen-Abstand auf sage und schreibe 0,1 bis 0,2 mm ein.Dadurch würde der Motor besser anspringen.
Die defekte Zündanlage bei der Saxonette meiner Frau(Spule+CDI) stand auf 0,25 mm.Weil ich von Anfang an eine Überhitzung vermutete,habe ich mir die Luftführung genauer angeschaut. :| .
Die einzige Luft zur Kühlung und Verbrennung kommt durch den 36 X 14 mm großen Schlitz direkt unterhalb der Zündspule.Die Luft muß um die Zundspule um zu den seitlichen Lufteinlässen zu gelangen die zu Vergaserdeckel führen.Sie strömt über die CDI zu Luftfilter.Die Luft kühlt so beide Teile:Spule + CDI.
Beim durchstöbern der Foren habe ich Tips zu besseren Luftversorgung des Vergasers gefunden. Diverse Löcher im Abschlußdeckel bohren.Das habe ich an meien beiden Motoren gemacht.Ob es geholfen hat kann ich nicht genau sagen.Beide Classics liefen ca 30 km/h.Durch diese Bohrungen habe ich aber den Luftdurchsatz an der Zünspule verringert.Wieviel
kann man nur schätzen.Ich bin aber überzeugt das der Hitzetot meiner Zündspule+CDI damit zusammen hängt.
Normalerweise würde ich durch eine Vergrößerung der Schlitzes eine bessere Luftversorgung bekommen ohne die Luftführung zu beeinträchtigen oder ?
Ich habe die Spule an dem funktionierenden Motor wieder auf 0,4 mm Abstand gesetzt und die Zusatzbohrungen wieder verschlossen.
20-25 KM/h ist auch ok.
Ricky

Antworten