Bericht Umbau 5-Gang mit einer Frage...

Saxonette, Spartamet und andere
TDMler

Re: Bericht Umbau 5-Gang mit einer Frage...

Beitrag von TDMler » Montag 30. August 2010, 22:07

Hallo Edgar,

woher weist du das??? :redface:

Das Spreizen habe ich mit einem Scheren Wagenheber gemacht, leider nicht gesehen das, je nachdem wie er angesetzt war, scheinbar nur eine Seite weggedrückt wurde. (Anfangs nur die linke)

Um auf die 15,5 cm zu kommen, musste ich ganz schön spreizen, bis die Gabel im wieder entspannten zustand die benötigte breite hatte.
Beim ersten versuch, das Rad einzusetzen, saß es doch stark schief (wie du vermutest) nach oben links.

Ich habe dann den Wagenheber nochmal anders herum eingesetzt, dadurch öffnete die Gabel mehr auf der rechten Seite (von hinten gesehen).
Das Ergebnis ist etwas besser, aber noch nicht ganz korrekt. Das Rad sitzt noch etwas schräg drin, also am unteren Holm vorne l+r korrekt, am oberen eben nach links leicht schief.

Wenn ich mal wieder Lust habe da ran zugehen, werde ich dann linken Holm wieder etwas zurück drücken, und den rechten weiter heraus, in der Hoffnung das es dann insgesamt gerader wird. O-)

Meintest du das??

Und liege ich mit meiner Vermutung richtig?

Sadim

Re: Bericht Umbau 5-Gang mit einer Frage...

Beitrag von Sadim » Montag 30. August 2010, 23:20

probier doch mal einen 6 cm balken den rahmen entlang zu legen auf der seite die nicht gebogen werden soll. dann in der mitte mit einer großen schraubzwinge am rahmen fixieren, notfalls brettchen unterlegen. es soll ja möglichst erstmal spannungsfrei fixiert sein.
dann dürfte sich immer nur die seite ohne balken biegen weil hier kein zusätzlicher gegendruck vorhanden ist.

ist wenigstens meine einschätzung das kontrolliertes biegen immer nur an einer seite auf einmal möglich ist.

wo kriegt mann denn die 7 gang schaltung her ? und was kostet die ? :willauch:

kriegt ihr eigentlich die lenkerschaltung so exakt justiert das es wirklich 100% stimmt ? (hatte da schon schwierigkeiten weil auflage plastikteilchen sich abgenutzt hatten (seil reingefressen) dadurch stimmten die hebelarme nicht mehr ganz.
das fühtre dazu das es bei einem ritzel leicht zu weit oben und beim andern zu weit unten war. aber sonst war das ne geile schaltung - tiptronik= einmal antippen, ein gang rauf und am anderen hebel einmal tippen und es geht einen gang runter *IN LOVE* )

ich bitte darum alles was ich sage nur als vorschlag zu sehen, nicht als pflicht es so zu machen.
ich erhebe nicht den anspruch das es keine bessere möglichkeit giebt!
:smile:

gruß
sadim

eneuh

Re: Bericht Umbau 5-Gang mit einer Frage...

Beitrag von eneuh » Dienstag 31. August 2010, 07:30

Hallo TDMler,

ja genau das meinte ich. Nur mit weiteren Spreitzversuchen wirst Du das nicht in den Griff bekommen.

Ich bin einen anderen Weg gegangen. Ich habe an den Ausfallenden Material weggenommen, sodass die Achse links etwas höher kommt und rechts etwas nach unten wandert.

Ich meine mich erinnern zu können, dass "Mike" das auch so gemacht hat...

Benutzeravatar
Sporti
Site Admin
Beiträge: 4584
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 23:30
Wohnort: 42477 Radevormwald
Kontaktdaten:

Re: Bericht Umbau 5-Gang mit einer Frage...

Beitrag von Sporti » Dienstag 31. August 2010, 08:48

Also ich habe die Achsschenkel mit der Hand auseinandergebogen. Das Rad passte dann auf Anhieb perfekt, weil ich beide Achsseiten mit Adaptern verlängert hatte, sodaß das Rad mittig bleibt. Irgendwas feilen brauchte ich dann nicht.
Man kann auch sagen: Glück gehabt. Hab es selbst nicht geglaubt.

Sporti
Webseite: http://fambalser.wix.com/balser
3D-Saxonetten Druckteile: https://www.thingiverse.com/search?q=sportidesign&type=things&sort=relevant
Sporti's Garage Filme:https://www.youtube.com/channel/UCa9fKgCiEQWCgFEA7RKaXxg?view_as=subscriber

Dampframme
Beiträge: 2515
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 21:54

Re: Bericht Umbau 5-Gang mit einer Frage...

Beitrag von Dampframme » Dienstag 31. August 2010, 09:12

Du hast ja auch Kräfte wie ein Bär...... :klugscheiss: :razz:

Antworten