Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Saxonette, Spartamet und andere

Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon nicht mehr Mitglied » Sonntag 15. Februar 2009, 23:37

Hallo ,

Tuning auch an der Getriebeübersetzung ist möglich.
Hier einmal an dem Mehrstufengetriebe.
Somit kann bei hoher Motordrehzahl eine höhere Endgeschwindigkeit
erzielt werden.
Hier hatten sich meines Kenntnisstandes zwei " Saxonisten "
unabhängig voneinander Gedanken gemacht und dieses umgesetzt.
Zu einem Dieter-K und einmal FRED.
Beide ließen nach Ihren Berechnungen / Zeichnungen eine
so angepasste Getrieberadpaarung in Kleinserie fertigen.
Natürlich sind diese LAAAAANGEN GETRIEBE nicht geeignet
für bergige Gegenden.
Aber im Flachland geht die Post ab.


Dieses ist mit hohen Kosten verbunden und verdient für beide
Entwickler hohen RESPECKT und Anerkennung.


Hier auf diesen Foto's ( BILD 1 ) seht ihr die Umsetzung von Fred.
Im endergebnis ( Übersetzung ) sind beide gleich.

Bild 2 : Die Hercules Saxonette von Fred

Bild 3 : Die zuerst verbaute 5 Gang Schaltung ( 14-28 Zähne )
- wurde aber zwischenzeitlich geändert mit dem
7 Gang Schraubkranz ( 11-34 Zähne )

Bild 4 : Vorne wurde ein zweier Ketterad mit 52 zu 42 Zähnen verbaut.
Die Kette wird manuell umgelegt bei bedarf.
Fred will nicht soviel Schaltknöpfe.


Ich konnte einen geänderten Getriebesatz von Dieter erhalten
und bin recht DANKBAR und glücklich.
:danke:


Wenn jetzt noch dem Motor etwas mehr Leistung entlockt werden kann
ja dann ....................



Will damit nur aufzeigen " Alles ist möglich und nicht nur Zweifeln "


Mfg Bernd

" Diese Idee ist nicht auf meinen Mist gewachsen , sollte aber auch einmal erwähnt werden "

-
Bild

-

Bild
nicht mehr Mitglied
 
Beiträge: 1814
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 21:25

Re: Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon Saxorotti » Montag 16. Februar 2009, 00:44

gefällt mir besonders schön unauffällig in dem alten schätzchen eingefügt. ganz grosses kino
Saxorotti
 

Re: Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon Dieter-K » Montag 16. Februar 2009, 01:15

Hallo Freunde, hallo Bernd,

das Thema wird im Sommer wieder aktuell.
Einige Anfragen habe ich erhalten, ob es noch einmal eine Anfertigung von Spezialgetrieben geben wird.

Das ist von meiner Seite schon ins Auge gefasst. Ich bin aber kein Bernd und kann nicht alles gleichzeitig (was als Kompliment an Bernd gemeint ist).
Das 2009er Getriebe soll zwischen dem Niederländer und meinem langen Getriebe liegen.
Damit wird das Anfahren etwas leichter vonstatten gehen und so komfortabeler als mit dem ganz langen Getriebe.

Trotzdem müssen die Motoren für den 2009er Zahnradsatz unten herum über gutes Drehmoment verfügen, sonst leidet die erreichte Geschwindigkeit schon unter einem lauen Lüftchen von vorne und bei 1% Steigung. Wenn also Kraft von unten und gute Drehfähigkeit vorhanden sind, sollten die 35km/h bis 40km/h die neue Regelgeschwindigkeit werden. Das Fahren mit 25 bis 30km/h wird dann zum nervenschonenden Erlebnis. Längere Fahrt mit 20 setzt aber den Motor zu.

Die Wirtschaft wird im Sommer die Talsohle noch nicht erreichen. Hoffentlichen schreien die Lieferanten dann nach Aufträgen, sodass die Zahnräder erschwinglich werden. Das teuerste wird dann die Zulassung als Moped sein, sodass nur noch ggf. das Fahren ohne Helm 10 Euronen kostet.

Seit meine Saxonette so schnell ist (Juli 2007), fahre ich meistens freiwillig mit Helm.

Grüße - Dieter
Benutzeravatar
Dieter-K
 
Beiträge: 4268
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:26
Wohnort: Gelsenkirchen, Ruhrgebiet

Re: Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon Saxorotti » Montag 16. Februar 2009, 01:45

ich erkenne die gute arbeit an die ihr geleistet habt. ich persönlich lehne jedoch lange getriebe ab. vielleicht auch wegen meinem gewicht, wiege 140kg. mit hollandgetriebe ist schon nicht mehr viel los bei mir. meine saxonette hat richtig kraft von unten raus trotzdem gehts nicht so flüssig die ersten meter.
Saxorotti
 

Re: Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon Dieter-K » Montag 16. Februar 2009, 02:24

Hallo Saxorottti,
bei meinem jetzigen langen Getriebe heißt's: Tretunterstützung beim Anfahren bis 17km/h. Dafür ist der Kupplungsabrieb und - verschleiß nach ca. 2500km nicht messbar. Es fand sich auch keinerlei Kupplungsabrieb im Kurbelgehäuse - woher auch?

Meine Frau bekommt dieses Jahr eine schnelle Saxonette Berceaux. Dafür sollte das Getriebe kürzer sein, aber nicht mit Lärm zwischen 30 und 35km/h nerven.

Grüße - Dieter
Benutzeravatar
Dieter-K
 
Beiträge: 4268
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:26
Wohnort: Gelsenkirchen, Ruhrgebiet

Re: Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon Saxorotti » Montag 16. Februar 2009, 03:23

:mcgreen: da bin ich vieeel zu faul für :mcgreen: ich bereite momentan eine saxonette für meine mutter auf eine sehr gut erhaltene hercules von 1988. original nur tuningmodul, bei mir geht kein teures benzin ungenutzt zum auspuff raus. wenn meine mutter 20 kmh fahren will wird eben weniger gas gegeben. als willkommengeschenk wenn sie am freitag vorraussichtlich aus dem krankenhaus kommt. ich freu mich schon auf den sommer ich habe extra einen fahrradträger gekauft dann fahre ich mit ihr nach holland am meer saxonette fahren :smile:
Saxorotti
 

Re: Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon Rudi » Montag 16. Februar 2009, 03:43

Hallo
Bin ja nun kein Fachmann in Sachen Tuning .
Aber mein weg geht, denn schon mehr in Richtung Trecker als in Richtung Formel 1.
Bin, wie jetzt gerade, sehr oft im Bergigen unterwegs und da darf es etwas mehr kraft von unten sein.
25 - 29 km/h langen, aber möglichst noch 20 km/h bei 4-6% Steigung.
Die Gangschaltung am Hinterrad ist bei mir obligatorisch denn es geht auch ab und an mal 15% rauf..

Ich weiß 130 kg Fahrergewicht ist nicht unbedingt förderlich aber deswegen ja auch Trecker. :redface:

Aber die abgebildete Maschine gefällt mir schon... Klasse gemacht!

Gruß Rudi-HH
Bild
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. :-/
Das Gegenteil ist schon schwieriger. :-)
Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 1527
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2008, 05:35
Wohnort: Nord Deutschland/ HH

Re: Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon Harry » Dienstag 17. Februar 2009, 23:06

Hallo Dieter!

Ich finde Deine Überlegungen zur einer Neuauflage eines modifizierten Mehrstufers absolut klasse und wäre mit Begeisterung dabei. Hätte noch Motoren, die darauf nur warten.

Ich wüßte nur nicht, welche ich dafür jetzt in die Warteschleife stellen sollte, meine D- oder NL-Versionen. Aber noch ist es ja nicht so weit.

Laaange, mehrstufige und erwartungsvolle Grüße von ...


Harry




p.s.

Wer hat noch dieses Thema angeschoben?

Bernd war's. Danke Bernd!
"Ich finde es richtig, dass man zu Beginn einer Jagd die Hasen und Fasane durch Hörnersignale warnt." Gustav Heinemann
Benutzeravatar
Harry
 
Beiträge: 80
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 21:03
Wohnort: NRW/NDS

Re: Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon Urban » Dienstag 17. Februar 2009, 23:36

Ich werde zweigleisig fahren

dazu muß ich mir noch ein Hinterrad der Classik besorgen.
TNT Dennis und ich begeben uns in den nächsten 2 Wochen an meinen Hollandmotor den ich für 80 € gekauft habe.
Dieser bekommt dann eine Kolbenbearbeitung und wird gründlich durchgeschaut und wenn Nötig mit neuen Simmerringen ersehen.
Etwas Frühzündung und ein wenig Mebranenmassage wird dem "Kleinen" Niederländer wohl zu etwas mehr Leistung verhelfen.
Ach so und dieser Motor wird noch auf Anlasserbetrieb umgebaut...wegen des Komforts.


In das 2. Ersatzhinterrad kommt dann mein normaler Deutscher Motor der meine Schwergewichtige Hülle ala Saxorotti eigentlich ganz zügig und kraftvoll vorwärtsbewegt und ca 26 kmh läuft. Beide Hinterräder sind mit einer Sachs Dreigangschaltung (ja ich weiß nicht optimal aber besser als nix) ausgestattet.

Je nachdem was ich nun vorhabe....also wohin ich mit dem Wohnmobil und den Saxonetten hinfahre flüß das Hinterrad gewechselt und gut isss.

Fahre ich in die Eifel...Deutscher Motor, Dat.... oder Belgische Küste/Holland natürlich mit Hollandmotor.



Zum Schluß noch eine Frage...wer verkauft mir ein Classik Hinterrad





Wechselgrüße
Urban
herzliche Zweiradgrüße
Urban

alle eingefügten Fotos oder Cliparts sind frei von Rechten Dritter
Saxonetten Forumstreffen Wehlingsheide 2009.und 2010.und Enschede 2011...2012 Lucynette und ich 2013 und 2014 waren dabei
Benutzeravatar
Urban
 
Beiträge: 2229
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 21:06
Wohnort: Titz

Re: Saxonette - Getriebetuning an Mehrstufengetriebe

Beitragvon Dieter-K » Dienstag 17. Februar 2009, 23:42

Hallo Freunde,

Harry fragte nach, ob das NL-Getriebe oder das deutsche die bessere Basis sei.
Bei beiden klappt's. Der Unterschied wird bei gleicher Drehzahl im Bereich der Höchstgeschwindigkeit 4km/h ausmachen, mehr nicht.
Wer also 200m mit 4% auf seinem Lieblingsweg hat und um die 100kg wiegt, wird mit dem deutschen Radsatz besser bedient sein.
Für Flachlandtiroler ist die niederländische Variante eine gut Wahl.

So oder so, reine Serienluschi-Motoren mit T-Modul sind nicht das Richtige. Etwas Kraft muss schon da sein.

Grüße - Dieter
Benutzeravatar
Dieter-K
 
Beiträge: 4268
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:26
Wohnort: Gelsenkirchen, Ruhrgebiet


Zurück zu Fahrräder mit Verbrennungsmotor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste