Bing Vergaser ,Schwimmernadelventil

Saxonette, Spartamet und andere
Antworten
didiwagener
Beiträge: 1054
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:27
Wohnort: Oberhausen Rhld.

Bing Vergaser ,Schwimmernadelventil

Beitrag von didiwagener » Montag 23. Oktober 2017, 18:25

Frage ich dann mal hier und auch drüben die die es können/wissen :Wie ist die Vorgehensweise wenn ich das Ventil aus dem Vergaser rauskriegen bzw. reinkriegen will ? Mal schauen ob ich das dann ohne Hilfe von anderen Händen hinbekomme.... :smile:

Gruß Dietmar
„Es wird geliebt der Verrat,aber nicht der Verräter.“

Moppel57
Beiträge: 1163
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 17:36

Re: Bing Vergaser ,Schwimmernadelventil

Beitrag von Moppel57 » Montag 23. Oktober 2017, 18:51

Hallo Didi, ich mache grundsätzlich bei allen drei Messing Teilen im Bing Vergaser die Hitze Variante. Dh, Plastikteile alle ab, Heissluftgebläse auf die Hülsen gehalten und bei einer Temperatur von ca. 80°C kannst du die ganz einfach mit einer Spitz oder Combizange herausnehmen. Ich schreibe bewusst rausnehmen, weil ein ziehen entfällt dabei. Aufgrund der verschiedenen Ausdehnungs Koeffizienten wird dieses sehr einfach. Nur! den Vergaserkorpus nicht abschrecken oder so. Einfach normal alles abkühlen lassen. Die Nadelhülse bekommt dann beim wieder einsetzen "kalt natürlich" mit dem Plastik Hämmerchen ein auf den Deckel. Das schöne bei der Methode ist, dass das 5mm Messing Röhrchen sowie die ~3mm Nadelhülse und der Düsenstock... im original Zustand bleibt. Probiert es mal aus. Kein Gewindeschneiden ect. Ist so easy... Gr. Moppel57 Noch ein Nachtrag; Meine Faustformel dazu, wenn du Gewalt anwenden must um das Teil heraus zu bekommen ist es noch nicht warm genug! Die 3mm Hülse kommt immer als erstes... gaaaanz leicht.
Wer ist schon so wie ich.................................sein sollte!!!

Benutzeravatar
spartarie
Beiträge: 557
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 00:19
Wohnort: Voorhout, Niederlande

Re: Bing Vergaser ,Schwimmernadelventil

Beitrag von spartarie » Montag 23. Oktober 2017, 21:30

Geht aber auch mit Gewinde schneiden, aber pass auf: Nehme ein Gewindescheider für Sacklocher!
Und: Nicht zu tief bohren/schneiden, sonst beschädigt der eigentliche Nadelsitz.
Etwa 5 mm tief reicht.
Zuerst 5 mm tief bohren (2,5 mm), dann Gewinde M3 schneiden (Aussenmass Nadelventil ist 4.49 mm).
Wenn der Nadelsitz schon kaputt ist, ist das alles natürlich nicht so wichtig.
Wenn nicht kann es auch wieder benützt werden (wieder einpressen), das Teilgewinde hat keine Einfluss auf
der Wirkung von der Schwimmer.
Aber wie gesagt...mit Hitze geht es auch.

Bild

Gruss Arie

didiwagener
Beiträge: 1054
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:27
Wohnort: Oberhausen Rhld.

Re: Bing Vergaser ,Schwimmernadelventil

Beitrag von didiwagener » Montag 23. Oktober 2017, 23:11

Danke für die guten Ratenschläge *THUMBS UP* . Nach dem Frühstück werde ich dann mal ans Werk gehen und dann Berichten was ich kaputt gemacht habe...... :smile:

Gruß Dietmar
„Es wird geliebt der Verrat,aber nicht der Verräter.“

didiwagener
Beiträge: 1054
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:27
Wohnort: Oberhausen Rhld.

Re: Bing Vergaser ,Schwimmernadelventil

Beitrag von didiwagener » Dienstag 24. Oktober 2017, 18:50

Das Nadelventil ist gewechselt und ich habe mich dabei der Ariemethode bedient . Nullproblemo *THUMBS UP* . Problem aber war ich wohl selber auch . Nadelventil hatte eindeutig versagt und dass neu eingesetzte funktioniert einwandfrei . Nicht bedacht hatte ich aber dass der Zug zur Membranbetätigung nicht gut genug eingestellt war. Die Membran konnte nicht schließen und das defekte Nadelventil ließ dann denVergaser fluten :sad: . Nach Ventilwechsel und Zugeinstellung ist nun aber alles OK .... :smile:
Danke nochmal für Eure Ratschläge *THUMBS UP* .

Gruß Dietmar
„Es wird geliebt der Verrat,aber nicht der Verräter.“

Antworten